Supply Chain

Der aktuelle und zukünftige Wert von Benchmarking in der Supply Chain

Benchmarking ist ein bekanntes Instrument, um die Leistung und die Praktiken einer Geschäftseinheit mit denen anderer zu vergleichen. Die erfolgreiche Implementierung von Benchmarking kann für ein Unternehmen mehrere Vorteile mit sich bringen:

  • Erleichterung von Vergleichen zwischen Geschäftseinheiten,
  • beschleunigte Umstrukturierung und Veränderung,
  • Förderung von Innovation,
  • objektive Vergleiche ermöglichen und
  • Verbesserung der Produktivität und Qualität.

Obwohl Benchmarking die Möglichkeit bietet, reichhaltige und nutzbringende Informationen zu erhalten, nutzen Unternehmen dieses Tool möglicherweise nicht in vollem Umfang. Um besser zu verstehen, wie Unternehmen Benchmarking und die Ergebnisse ihrer Bemühungen nutzen, führte APQC eine Befragung mit 319 Befragten durch, die eine Vielzahl von Branchen und Unternehmensfunktionen vertraten.

Wie Abbildung 1 zeigt, gaben 18,7% der Umfrageteilnehmer an, dass ihre Rollen innerhalb einer Supply-Chain-Funktion liegen. APQC definierte Supply-Chain-Funktionen als Logistik-, Betriebs-, Lieferkettenplanungs-, Fertigungs- und Beschaffungsfunktionen eines Unternehmens.

Funktionen der Umfrageteilnehmer

APQC verglich dann die Benchmarking-Praktiken von Supply-Chain-Funktionen mit den Praktiken aller anderen Arten von Organisationsfunktionen. Die Ergebnisse zeigen, dass Supply-Chain-Funktionen das Benchmarking stärker in ihre Entscheidungsfindungs- und Verbesserungsbemühungen integriert haben als andere Funktionen. Die Funktionen der Supply Chain sind jedoch verbesserungsfähig, wenn es darum geht, die finanziellen Auswirkungen von Benchmarking zu ermitteln und mehr Mitarbeiter in Benchmarking-Projekte einzubeziehen.

Mit formaler Struktur

Die Ergebnisse der APQC-Umfrage zeigen, dass Supply-Chain-Funktionen eher eine formale Struktur für ihre Benchmarking-Bemühungen haben. Fast die Hälfte der Befragten aus anderen organisatorischen Funktionen gab an, dass sie keine formale Benchmarking-Struktur haben, wohingegen 39% der Befragten aus Supply-Chain-Funktionen darauf hinwiesen, dass dies der Fall ist. Die größte Gruppe (21,6%) der Befragten in Supply-Chain-Funktionen, die eine formale Struktur aufweisen, hat eine Teilzeitstruktur mit einer Kombination aus zentralisierten und dezentralisierten Bemühungen. Fast 16% der Befragten in Supply-Chain-Funktionen verwenden eine Teilzeitstruktur, die ausschließlich zentralisiert ist.

Diese Ergebnisse zeigen, dass Supply-Chain-Funktionen das Benchmarking weitgehend genug priorisieren, um eine formale Struktur dafür zu schaffen. Vielleicht möchten sie jedoch nicht die Ressourcen für das Vollzeit-Benchmarking aufwenden, um sich auf ihre primären Aufgaben zu konzentrieren. Viele sehen auch den Wert in der Bereitstellung von Benchmarking durch zentrale und dezentralisierte Teams nach Bedarf. Die Entscheidung, welche dieser Teams verwendet werden, hängt von der Organisationsstruktur und den Zielen der Benchmarking-Bemühungen der Organisation ab.

Benchmarking und Organisationsstruktur

Diese Ergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass die Supply-Chain-Funktionen die potenziellen Vorteile von Benchmarking als Teil wichtiger Entscheidungspunkte für die Organisation erkennen. Dies kann daran liegen, dass die Supply-Chain-Funktionen selbst häufig datenorientiert sind und nach Möglichkeiten suchen, um die Leistung zu identifizieren und Prozesse zu verbessern. Benchmarking kann mit seiner Bewertung der Leistung und Praxis anderer Gruppen eine natürliche Erweiterung dieses Schwerpunkts sein.

Einfluss von Messung und Berichterstattung

Die Umfrageergebnisse von APQC zeigen auch, dass die Funktionen der Supply Chain dazu neigen, die Ergebnisse ihrer Benchmarking-Bemühungen weitgehend zu verbreiten. Etwa 41% der Umfrageteilnehmer aus Supply-Chain-Funktionen gaben an, Benchmarking-Ergebnisse in der gesamten Organisation verfügbar zu machen. Im Vergleich dazu gaben nur etwa 26% der Befragten aus anderen Funktionen an, die Ergebnisse in diesem Ausmaß zu verbreiten. Die größte Gruppe von Befragten aus anderen Funktionen (etwa 31%) gab an, dass sie Benchmarking-Ergebnisse bis zur Abteilungsebene zur Verfügung stellen.

Diese Ergebnisse zeigen, dass viele Supply-Chain-Funktionen einen Wert sehen, wenn sie der gesamten Organisation die Ergebnisse eines Benchmarking-Aufwands darlegen. Da das Benchmarking, Teil der Kultur der Supply-Chain-Funktionen ist, kann dies eine natürliche Erweiterung der Fokussierung auf Daten sein, um die Entscheidungsfindung in Unternehmen zu verbessern. Es kann auch darauf hinweisen, dass diese Funktionen anfälliger dafür sind ihren Teams die Möglichkeit zu geben, auf neue Informationen zu reagieren, die durch Benchmarking enthüllt werden.

Ein Problem der Supply-Chain-Funktionen ist die Messung der finanziellen Auswirkungen von Benchmarking auf die Organisation. Insbesondere die finanziellen Vorteile im Zusammenhang mit Kosteneinsparungen, verbesserter Effizienz und gesteigerter Produktivität. In der APQC-Umfrage wurden die Befragten gebeten, die ungefähren finanziellen Auswirkungen ihrer Benchmarking-Bemühungen anzugeben. Etwa 29% der Befragten in der Supply Chain gaben an, dass ihre Organisationen die finanziellen Auswirkungen von Benchmarking nicht messen und etwa 35% der Befragten in der Supply Chain Branche gaben an, dass sie die finanziellen Auswirkungen nicht kennen. Dies bedeutet, dass mehr als 63% dieser Personen keine finanziellen Auswirkungen von Benchmarking für ihre Organisationen artikulieren können. Dies ist überraschend angesichts der Tendenz von Supply-Chain-Funktionen, Daten zu verfolgen.

APQC sah ähnliche Antworten von Personen in anderen Funktionen. Für diese Gruppe von Befragten gaben etwa 47% an, dass ihre Organisationen die finanziellen Auswirkungen von Benchmarking nicht messen und 30% gaben an, dass sie die Auswirkungen nicht kennen. Obwohl die Funktionen der Supply Chain im Hinblick auf die Integration von Benchmarking in die Organisationskultur eher ausgereifter sind als andere Funktionen, können sowohl sie als auch ihre Kollegen in anderen Funktionen hinsichtlich der Messung der Auswirkungen von Benchmarking-Bemühungen noch wachsen.

Priorisieren sie Messung und Kontinuität

Die Ergebnisse der Umfrage von APQC zur Verwendung von Benchmarking zeigen, dass die Funktionen der Supply Chain in Bezug auf die Verwendung von Benchmarking tendenziell vor anderen Funktionen liegen, um geschäftliche Entscheidungen voranzutreiben. Diese Funktionen sehen auch den Wert bei der Verbreitung der Ergebnisse ihrer Benchmarking-Bemühungen über die Projektteam-Ebene hinaus; Sie erkennen an, dass die Ergebnisse in der gesamten Organisation wertvoll sein können.

Allerdings müssen Supply-Chain-Funktionen die finanziellen Vorteile, die sich aus Benchmarking-Projekten ergeben, regelmäßig identifizieren und kommunizieren. Es mag sein, dass diese Funktionen noch nicht in der Lage sind, die Ergebnisse von Benchmarking-Projekten in Maßnahmen mit quantifizierbaren Ergebnissen umzusetzen. Als Funktionen, die für die Entscheidungsfindung und Verbesserung stark von Daten abhängen, müssen Supply-Chain-Funktionen diese Fähigkeit entwickeln, um sicherzustellen, dass sie alle Vorteile des Benchmarkings nutzen.

Die APQC-Umfrage zeigt auch einen weiteren Vorteil von Supply-Chain-Funktionen gegenüber anderen: Diese Funktionen haben tendenziell Mitarbeiter mit mehr Erfahrung im Benchmarking als ihre Kollegen. Rund 41% der Befragten in der Supply Chain haben mehr als 11 Jahre Erfahrung mit diesen Aktivitäten. Die nächstgrößte Gruppe von Befragten in der Supply Chain (etwa 29%) verfügt jedoch über keine bis zwei Jahre Erfahrung. Dies deutet darauf hin, dass zwar viele Supply-Chain-Funktionen bestimmte Mitarbeiter in zahlreiche Benchmarking-Aktivitäten involviert haben, es aber eine Möglichkeit gibt, mehr Supply-Chain-Mitarbeiter dem Benchmarking auszusetzen.

Für Supply-Chain-Unternehmen, die Benchmarking noch nicht als reguläre Methode zur Bewertung ihrer Leistung und Praktiken ansehen, liefern die Ergebnisse der APQC-Umfrage Lehren darüber, was zu bezwecken ist und welche Fallstricke vermieden werden müssen. Diese Organisationen sollten Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass Benchmarking-Bemühungen ein integraler Bestandteil der organisatorischen Entscheidungsfindung werden. Organisationen sollten auch eine Vielzahl ihrer Mitarbeiter in der Supply Chain einem Benchmarking aussetzen, um sowohl den Aufwand für diese Bemühungen zu erhöhen als auch die Kontinuität zu gewährleisten.

logo

Benchmarking Center Europe
INeKO Institute an der
Universität zu Köln
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105 Köln

Telekontakte

Telefon: 0221 86053–16
Telefax: 0221 86053–29
E-Mail: contact@bmc-eu.com
   

Unsere Kernthemen

Unsere Mission

Wir bieten einen Entwicklungsraum für unabhängige Beratungsleistungen.

Unsere Kompetenz

Unser Benchmarking bietet für viele Branchen die passende Methode.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!